Seiteninhalt

Naschen und Wählen
der Schiller-Schokolade
am Samstag, 14. Oktober 2017

„Vollmilch“, „Kakaosplitter“, die „Weiße Stracciatella-Kirsch“ oder doch lieber „Ganze Mandel“? Wer die Wahl hat, hat die Qual! Um diese Entscheidung geht es jedoch am 14. Oktober auf dem Wochenmarkt. „Gesucht wird die erste fair gehandelte Schiller-Schokolade für Marbach“, erläutert Andrea von Smercek, die für das Bürgerschaftliche Engagement in Marbach zuständig ist, die Aktion. Die Schokoladentafeln stammen von dem Marbacher Unternehmen Naturata, das den Kakao zu 100 Prozent aus fairem Anbau aus Mittel- und Südamerika bezieht.

„Wir möchten mit unserer fair gehandelten Schiller-Schokolade ein Zeichen für einen gerechteren Welthandel setzen und sind damit auf einem guten Weg zur Fairtrade-Stadt Marbach“, unterstützt Bürgermeister Jan Trost das Vorhaben.

Drei der verkosteten Sorten sind nicht nur fair gehandelt, sondern auch laktosefrei und vegan hergestellt. „Die Schokolade schmeckt mit ihrem zarten Schmelz aber wie „echte“ Schokolade“, bestätigt Andrea von Smercek erfreut. Die Schiller-Schokolade wird zudem „klimaneutral“ hergestellt, das heißt mit dem Kauf wird ein Klimaschutzprojekt in Peru unterstützt.

Da die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, wäre es schön, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger an der Verkostungsaktion teilnehmen und ihre Stimme für ihren Favoriten abgeben. Zwischen 8 und 13 Uhr haben am 14. Oktober alle Wochenmarktbesucher also nur eine „Bürgerpflicht“: Naschen, was das Zeug hält und dann die Lieblingssorte wählen!


Auf der Homepage der Stadt besteht die Möglichkeit, sich unter www.schillerstadt-marbach.de/Marbach-handelt-fair über das Projekt zu informieren. Alternativ können sich am Projekt interessierte Personen auch direkt an Andrea von Smercek (Tel.: 07144/102-341) wenden.


 

Metanavigation