am 4. Dezember 2017 " />

Seiteninhalt

Sie sind hier: Home - BürgerService - Nachrichten-Archiv
16.11.2017

Vortrag Schillerverein:
"Schillers Nachkommen"
am 4. Dezember 2017

Am Montag, 4. Dezember 2017, lädt der Schillerverein Marbach am Neckar e. V. um 19.30 Uhr in das Marbacher Rathaus zum Vortrag „Schillers Nachkommen auf Schloss Greifenstein 1828-1938“ von Dr. Michael Davidis aus Marbach ein.

Die Gleichen-Rußwurms auf Greifenstein: Was wie der Titel einer Vampirgeschichte klingt, ist eine Familiensaga, in deren Zentrum die Hinterlassenschaften eines Nationalhelden stehen. Nicht nur die Wirkungsgeschichte von Schillers Werken, auch das Schicksal seines Nachlasses ist eng in die Geistes- und Kulturgeschichte, aber auch in die politische Geschichte Deutschlands eingewoben. Den größten Teil seiner schriftlichen, bildlichen und gegenständlichen Lebenszeugnisse verwaltete nach dem Tod aller anderen Erben die jüngste Tochter Emilie, die seit 1828 mit dem Königlich Bayerischen Kammerherrn Adalbert von Gleichen-Rußwurm verheiratet war.
So wurde der Sommersitz des Paares, Schloss Greifenstein ob Bonnland in Unterfranken, zur wichtigen Schaltstelle für die Schillerforschung und den Schillerkult.

Emilies Sohn, der Landschaftsmaler Ludwig von Gleichen-Rußwurm, war, ganz unabhängig vom familiären Hintergrund, als Bahnbrecher des Impressionismus in Deutschland von Bedeutung. Alexander von Gleichen-Rußwurm, Schillers einziger Urenkel und letzter Nachkomme, machte die ererbten Bilder und Gegenstände als „Schillermuseum Schloss Greifenstein“ ausgewählten Besuchern zugänglich. Durch zahllose kulturhistorische Publikationen von eher mäßigem Wert und durch einen aufsehenerregenden Betrugsprozess gelangte er zu trauriger Berühmtheit. Die Bestände seines Privatmuseums verkaufte er in den 1930er Jahren an den Schwäbischen Schillerverein. Kurz darauf musste das Schloss im Zuge einer Erweiterung des benachbarten Truppenübungsplatzes Hammelburg geräumt werden.

Der Referent gibt anhand von Bildern einen Überblick über die Geschichte Greifensteins und seiner Bewohner, berichtet von der späten Erwerbung verloren geglaubter Stücke und schildert seine Erlebnisse bei einem Besuch des Schlosses in militärischer Begleitung.

Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt 4,00 Euro, Vereinsmitglieder, Schüler und Studenten bezahlen 3,00 Euro. Karten sind an der Abendkasse ab 19.00 Uhr erhältlich.


 

Metanavigation