Seiteninhalt

Sie sind hier: Home - BürgerService - Nachrichten-Archiv
29.11.2017

Nikolaus-Aktion:
Leuchtende Fahrräder
für mehr Sicherheit

Wie im letzten Jahr liegt dem Nikolaus weiterhin die Verbesserung der Verkehrssicherheit in Baden-Württemberg am Herzen! 
Daher verteilt er auch in diesem Jahr wieder in Marbach am Neckar Schokoladenherzen an Radfahrer mit Licht und verschenkt Gutscheine für Reparaturen oder Equipment rund um die Fahrradbeleuchtung an Radfahrer ohne Licht.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, findet am diesjährigen Nikolaustag wieder die von der AGFK-BW (Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V.) ins Leben gerufene „Nikolaus-Aktion“ statt.
Die Nikolaus-Aktion ist Teil der „Tu’s aus Liebe“-Kampagne, die die AGFK-BW gemeinsam mit ihren Mitgliedskommunen zum Thema „Verkehrssicherheit“ umsetzt.
So wird auch die Stadt Marbach am Neckar wieder an der Aktion teilnehmen, erstmals unterstützt durch den ADFC Marbach (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club).
Für ein sicheres Fahrradfahren ist gerade im Winter eine funktionsfähige Beleuchtung erforderlich, nicht nur um selbst zu sehen, sondern auch um gesehen zu werden und damit die Unfallgefahr zu minimieren.

Aus diesem Grund werden am 06.12.2017 in der Schulstraße in Marbach am Neckar Gutscheine für Reparaturen oder Equipment rund um die Fahrradbeleuchtung an Radfahrer ohne funktionierende Beleuchtung verteilt, die vom 06.12.2017 bis 23.12.2017 beim Marbacher Fahrradhändler, Herrn Reinhard Nägele, in der Haffnerstraße 14, eingelöst werden können.
Alle Radfahrer mit funktionsfähiger Beleuchtung müssen dabei nicht leer ausgehen, sondern dürfen sich zur Belohnung über Schokoladenherzen freuen.
Vorbeifahren lohnt sich also!

Weiterführende Informationen rund um die Aktion „Tu’s aus Liebe“ finden Sie unter http://www.agfk-bw.de/projekte/tus-aus-liebe/


Die AGFK-BW e. V.
Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ist ein Netzwerk von zurzeit 66 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen das Radfahren als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Art der Fortbewegung fördern, mehr Menschen sicher aufs Rad bringen und ihnen die Freude am Radfahren vermitteln – für eine neue Radkultur in Baden-Württemberg. Ein besonders wichtiges Anliegen ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit von Radfahrerinnen und Radfahrern.


 

Metanavigation