Seiteninhalt

Sie sind hier: Home - BürgerService - Nachrichten-Archiv
20.12.2017

Wettbewerb:
Die Schiller-Schokolade
nimmt Gestalt an

Wie soll sie aussehen – die fair gehandelte Schiller-Schokolade? Dass sie nach „Kakaosplitter“ schmeckt und von der Marbacher Firma Naturata produziert wird, ist schon bekannt, aber das Aussehen ist noch offen. Bis zum 29. Januar 2018 haben alle, unabhängig vom Alter und Wohnort, die Gelegenheit sich bei einem Wettbewerb künstlerisch einzubringen und die Umverpackung zu gestalten. Gesucht sind gute Ideen, originelle Entwürfe, tolle Fotos, gelungene Kollagen, pfiffige Zeichnungen – sprich alles, was sich auf der Schokolade gut macht.  

Dem Gewinner winken 50 Tafeln Schiller-Schokolade mit dem eigenen Design auf allen verkauften Tafeln und ein 50 Euro-Geschenk-Gutschein. Aber auch die Zweit- und Drittplatzierten gehen nicht leer aus. Für sie gibt es 25 Tafeln Schiller-Schokolade und einen 25 Euro-Geschenk-Gutschein bzw. 10 Tafeln Schiller-Schokolade und einen 10 Euro-Geschenk-Gutschein.

Die Vorlage für den Schokoladen-Gestaltungswettbewerb ist in verschiedenen Marbacher Geschäften, im Stadtinfoladen sowie in der Stadtbücherei erhältlich. Sie kann aber auch im Internet unter www.schillerstadt-marbach.de/Marbach-handelt-fair abgerufen werden. Alternativ kann ein selbstgestaltetes Blatt im Din A4-Hochformat für den Wettbewerb verwendet und bei der Stadt Marbach eingereicht werden.

„Ziel der Aktion ist es, in Marbach am Neckar ein breiteres Bewusstsein für den fairen Handel zu schaffen“, betont Bürgermeister Jan Trost. Ferner unterstützt er das Vorhaben durch seinen Vorsitz in der Jury. „Wir sind schon sehr gespannt, wie die fair gehandelte Schiller-Schokolade letztendlich aussehen wird und hoffen, dass viele mitmachen“, wünscht sich Andrea von Smercek, die für das Bürgerschaftliche Engagement in Marbach zuständig ist, eine große Beteiligung.

Auf der Homepage der Stadt besteht die Möglichkeit, sich unter www.schillerstadt-marbach.de/Marbach-handelt-fair über das Projekt zu informieren und die Gestaltungsvorlage downzuloaden. Interessierte Personen können sich auch direkt an Andrea von Smercek (Tel.: 07144/102-341) wenden.


 

Metanavigation