Schillerstadt aktuell http://www.schillerstadt-marbach.de/ Aktuelles aus der Schillerstadt en Schillerstadt aktuell http://www.schillerstadt-marbach.de/EXT:tt_news/ext_icon.gif http://www.schillerstadt-marbach.de/ Aktuelles aus der Schillerstadt TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Tue, 23 May 2017 08:42:00 +0200 Ölmühle Jäger<br> am Deutschen Mühlentag,<br> 5. Juni 2017 geöffnet http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1653&cHash=96c83251faa1e4b0949571d867763237 Am Pfingstmontag, 5. Juni 2017 findet wieder der Deutsche Mühlentag statt. Zu diesem Anlass hat... Die Geschichte der Ölgewinnung ist in Marbach das Mühlentagsthema

Am Pfingstmontag, 5. Juni 2017 findet wieder der Deutsche Mühlentag statt. Das Technische Kulturdenkmal Ölmühle Jäger in Marbach öffnet von 12 bis 18 Uhr seine Pforten. Zum Mühlentagsthema wird die Geschichte der Ölgewinnung nördlich der Alpen gemacht und funktionsfähige Mühlenmodelle gezeigt. Mohnöl wird gepresst und neben Hanföl und Buchelesöl verkauft. Ebenso ist mit Kaffee und Kuchen für Bewirtung gesorgt.

Zu sehen ist eine hölzerne Keilpresse, die bereits vor 2000 Jahren hierzulande zum Einsatz kam, um aus Leinsaat Öl zu schlagen. Ende des Mittelalters übernahmen Mühlräder die anstrenge Schlagarbeit. Ein Modell der Ölmühle Michelau, wie sie vor 200 Jahren betrieben wurde, zeigt, wie die alten Verfahren in größerem Maßstab angewendet wurden. Um 1900 ließen sich die nötigen hohen Drücke einfacher mit hydraulischen Pressen erzeugen. Aus dieser Zeit stammt die Ölmühle Jäger in Marbach, die als einzige in der Umgebung in funktionsfähigem Zustand erhalten ist. Regelmäßige Führungen finden nach Besucheraufkommen etwa halbstündlich statt. Die neueste Technik zum Ölschlagen zeigt eine Schneckenpresse.

Der Eintritt ist am Deutschen Mühlentag frei.
Der Mühlentag bietet deutschlandweit Gelegenheit, die unterschiedlichsten Mühlentypen kennen zu lernen. Mühlen gehören zu den ältesten Kulturgütern und erlaubten durch Ausnutzung von Wasser-, Wind- oder Tierkraft die tägliche Versorgung der Menschen mit Mehl und Öl. Aber sie bedeuteten auch Arbeitserleichterung bei der Verarbeitung von Holz, Lohe, Gips, Flachs und vielem anderem. Informationen zu den Mühlen in ganz Deutschland liefert die Homepage www.muehlen-dgm-ev.de.

]]>
Newsfeed Startseite Tue, 23 May 2017 08:42:00 +0200
Nächste Stadtführung<br> in Marbach am Neckar<br>am Sonntag, 28. Mai 2017 http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1652&cHash=d4c5118dd2291dd86b149ff1d8659b28 Am Sonntag, 28. Mai 2017 findet in Marbach am Neckar die nächste öffentliche Stadtführung statt.... Sonntag, 28. Mai 2017 findet in Marbach am Neckar die nächste öffentliche Stadtführung statt. Anlässlich des „Deutschen Fachwerktages“, der an diesem Sonntag stattfindet, wird bei dieser Stadtführung der Schwerpunkt das Thema Fachwerk sein. Damit soll das Bewusstsein für die Fachwerkstädte gesteigert werden.

Stadtführer Dr. Walter Bogner nimmt Besucher mit auf einen rund eineinhalb-stündigen Rundgang durch die denkmalgeschützte historische Altstadt. Beginn ist um 14.30 Uhr, Karten sind in Schillers Geburtshaus, Niklastorstraße 31, erhältlich. Die Teilnahme kostet drei Euro, ermäßigt zwei Euro (Schüler, Studenten und Behinderte ab 60 Prozent), Kinder unter zwölf Jahren sind frei. Treffpunkt ist vor dem Restaurant Goldener Löwe, Niklastorstraße 39. Teilnehmer erhalten am selben Tag ermäßigten Eintritt in Schillers Geburtshaus.

Marbach am Neckar ist eine der ältesten Landstädte in Württemberg und zugleich Stadt des 18. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit stammen aufgrund eines Stadtbrandes 1693 die meisten der heute liebevoll restaurierten Fachwerkhäuser. Besonderes Schmuckstück sind die drei parallel verlaufenden Holdergassen, das ehemalige Viertel der Weingärtner und Bauern. Marbachs historische Altstadt steht seit 1983 als Gesamtensemble unter Denkmalschutz.

Auf den Spuren Friedrich Schillers zu wandeln, der 1759 in einem einfachen Handwerkerhaus geboren wurde, gehört ebenfalls zum Programm. Besucher sollten sich das Angebot nicht entgehen lassen, gegen Vorlage des Stadtführungstickets bei ermäßigtem Eintritt die Ausstellung in Schillers Geburtshaus zu besichtigen. Auch dem zweiten großen Sohn der Stadt wird gewürdigt: Tobias Mayer, der im 18. Jahrhundert die Naturwissenschaften maßgeblich prägte und nachdem sogar ein Mondkrater benannt ist.



]]>
Newsfeed Startseite Tue, 23 May 2017 07:50:00 +0200
Marbacher Meile –<br> Straßen gesperrt<br>am Samstag, 20.Mai 2017 http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1650&cHash=90bc2ed511b7ae9fa5a63c024e9398f9 Wegen der Veranstaltung Marbacher Meile sind am Samstag, 20. Mai 2017 einige Straßen in Marbach... Wegen der Veranstaltung Marbacher Meile sind am Samstag, 20. Mai 2017 folgende Straßen in Marbach gesperrt:

 

Die Laufstrecke (Schafgartenstraße, Krähbergstraße zur Schillerhöhe) wird von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr vollständig gesperrt. Die Zufahrt für Anwohner ist während dieser Zeit nicht möglich. Im gesamten Bereich der Rennstrecke gilt absolutes Haltverbot, das sich auch auf die gekennzeichneten Parkflächen erstreckt. Besitzer privater Stellplätze entlang der Rennstrecke werden gebeten, ihre Fahrzeuge dort während der Veranstaltung nicht abzustellen.

]]>
Newsfeed Startseite Wed, 17 May 2017 09:39:00 +0200
Öffentliche Stadtführung<br> in Marbach am Neckar<br> am Sonntag, 21. Mai 2017 http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1649&cHash=3fa7ca31cb82e645cfd69cb94b145b56 Am Sonntag, 21. Mai 2017 findet in Marbach am Neckar die nächste öffentliche Stadtführung mit... Sonntag, 21. Mai 2017 findet in Marbach am Neckar die nächste öffentliche Stadtführung statt. Stadtführerin Dorothee Ensinger nimmt Besucher mit auf einen rund eineinhalbstündigen Rundgang durch die denkmalgeschützte historische Altstadt. Beginn ist um 14.30 Uhr, Karten sind in Schillers Geburtshaus, Niklastorstraße 31, erhältlich. Die Teilnahme kostet drei Euro, ermäßigt zwei Euro (Schüler, Studenten und Behinderte ab 60 Prozent), Kinder unter zwölf Jahren sind frei. Treffpunkt ist vor dem Restaurant Goldener Löwe, Niklastorstraße 39. Teilnehmer erhalten am selben Tag ermäßigten Eintritt in Schillers Geburtshaus.

Marbach am Neckar ist eine der ältesten Landstädte in Württemberg und zugleich Stadt des 18. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit stammen aufgrund eines Stadtbrandes 1693 die meisten der heute liebevoll restaurierten Fachwerkhäuser. Besonderes Schmuckstück sind die drei parallel verlaufenden Holdergassen, das ehemalige Viertel der Weingärtner und Bauern. Marbachs historische Altstadt steht seit 1983 als Gesamtensemble unter Denkmalschutz.

Auf den Spuren Friedrich Schillers zu wandeln, der 1759 in einem einfachen Handwerkerhaus geboren wurde, gehört ebenfalls zum Programm. Besucher sollten sich das Angebot nicht entgehen lassen, gegen Vorlage des Stadtführungstickets bei ermäßigtem Eintritt die Ausstellung in Schillers Geburtshaus zu besichtigen. Auch dem zweiten großen Sohn der Stadt wird gewürdigt: Tobias Mayer, der im 18. Jahrhundert die Naturwissenschaften maßgeblich prägte und nachdem sogar ein Mondkrater benannt ist.



]]>
Newsfeed Startseite Tue, 16 May 2017 08:41:00 +0200
Marbach am Neckar ist<br> Kooperationspartner beim<br> Lehrgang „Neckarguide“ http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1645&cHash=6aaa187e2b506754afcb0ec8f58d0fe8 Die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg möchte Natur- und Landschaftsführer und... Lebendige Flussgeschichte am mittleren Neckartal hautnah erleben – die Schillerstadt Marbach ist Kooperationspartner beim neuen Lehrgang zum BANU-zertifizierten Natur- und Landschaftsführer© „Neckarguide“: Start Juli 2017

 
Die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg bietet in Kooperation mit den Kommunen Ludwigsburg, Remseck a.N. und Marbach a.N. einen neuen Lehrgang zum Natur- und Landschaftsführer „Neckarguide“ am mittleren Neckar von Esslingen a.N. bis Kirchheim a.N. an.

Vom wilden, ungebändigten Fluss mit Auenlandschaften und Hochwasser zur gezähmten Wasserstraße und heute eine zumindest in Abschnitten naturnah gestaltetete Flusslandschaft – all das ist lebendige Flussgeschichte am Neckar, die es wieder ins Bewusstsein der Menschen am und auf dem Neckar zu rücken gilt. Renaturierte Nebenflüsse, Altgewässer und Uferbereiche bieten Laichplätze für Neckarfische, Brut-, Nest-, Überwinterungs- und Ruheplätze für viele Vogelarten und andere Tiere – ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Biodiversität. Die entstandenen Naturräume schaffen ein vielfältiges Landschaftsmosaik und erhöhen die Lebensqualität der Bevölkerung. Das Neckartal soll sich zu einer naturnahen Erlebnislandschaft entwickeln, in der Natur, Kultur und wirtschaftliche Nutzung im Einklang sind.

Gemeinsam mit den regionalen Kooperationspartnern Ludwigsburg, Marbach a.N. und Remseck a.N. sowie den bereits aktiven Neckarguides (www.neckarguides.de) möchte die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg Natur- und Landschaftsführer und –führerinnen qualifizieren, welche die Faszination des Neckars und des Neckartals von Esslingen a.N. bis Kirchheim a.N. im Rahmen von Touren vermitteln und damit zur Bewusstseinsbildung für diese einmalige Flusslandschaft beitragen.

Die Qualifizierung richtet sich an Menschen, die sich im mittleren Neckartal heimisch fühlen und ihre Begeisterung und ihr Wissen anderen Menschen nahebringen möchten. Im Rahmen des Kurses finden Abendseminare, Wochenendschulungen und Exkursionen mit dem räumlichen Schwerpunkt zwischen Remseck a.N. und Marbach a.N. statt. Die Themenpalette reicht von Geologie, Landschaftsgeschichte und -interpretation über typische Ökosysteme des Neckartals bis zu Aspekten der regionalen Wirtschaft, Landnutzungsstrukturen sowie Kommunikation und Führungsdidaktik. „Ziel des Kurses ist es, Multiplikatoren zu qualifizieren, die über Naturerlebnisse die Faszination der Neckartallandschaft mit allen Sinnen und ohne erhobenen Zeigeführer vermitteln“, betont Claus-Peter Hutter, Leiter der Umweltakademie Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart.

Die Zertifizierung erfolgt nach den Vorgaben des Bundesweiten Arbeitskreises der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz (BANU) durch die Umweltakademie Baden-Württemberg und schließt mit dem BANU-Zertifikat ab. Das Zertifikat ist auf fünf Jahre befristet und kann verlängert werden, indem Fortbildungsveranstaltungen besucht werden, sowie eine kollegiale Beratung in Anspruch genommen wird. Unter www.landschaftsfuehrer.info erhalten Interessierte weitere Informationen. Der Kurs läuft über einen Zeitraum von Juli 2017 bis Mai 2018 und umfasst ca. 70 Kursstunden zuzüglich einer Gruppenarbeit und einer Tourenkonzeptplanung mit Abschlussprüfung.

Eine Informationsveranstaltung zum Kurs „Neckarguide“ der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg findet am Mittwoch, den 31. Mai 2017 im Natur-Info-Center der Akademie „Casa Mellifera“ am Hungerberg in Ludwigsburg, um 18:30 Uhr statt.

Weitere Informationen / Anmeldung bei

 

Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg
Dillmannstr. 3; 70193 Stuttgart
http://www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de

 

Ansprechpartnerinnen:
Silke Esslinger
Ludwigsburg
Telefon:    07141/257077
E-Mail:     silke.esslinger@gmx.de

und

Gabi Muck
Telefon:    0160/90 75 30 37
Telefax:     0711/126-2893
E-Mail:     gabi.muck@um.bwl.de




]]>
Newsfeed Startseite Tue, 16 May 2017 08:11:00 +0200
Ölmühle Jäger<br> am Sonntag, 28. Mai 2017<br> geöffnet http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1644&cHash=67c8f70548e582720455361acea164a5 Am Sonntag, 28. Mai 2017 ist es wieder so weit: Das Technische Kulturdenkmal Ölmühle Jäger in der... Sonntag, 28. Mai 2017 ist es wieder so weit: Das Technische Kulturdenkmal Ölmühle Jäger in der Oberen Holdergasse 2, unmittelbar neben der Stadtkirche, öffnet seine Pforten von 14.00 – 17.00 Uhr für Besucher, die sich für die damalige Kunst der Ölherstellung interessieren.

In der Dauerausstellung, die einmal im Monat für die Öffentlichkeit zugänglich ist, erfährt man alles über die Geschichte und Funktion der nahezu vollständig erhaltenen und betriebsfähigen elektrischen Ölmühle von 1906. Sie stellt nach der Restaurierung Anfang der 90er Jahre, in ihrem heutigen Zustand eine Rarität dar, deren Besuch man sich nicht entgehen lassen sollte.

Je nach Besucheraufkommen erfolgt zu jeder halben Stunde die Inbetriebnahme der durch ein beeindruckendes Riementransmissionswerks angetriebenen Geräte. Wer die reich bebilderte Veröffentlichung über die Ölmühle Jäger in Marbach erwerben möchte, hat an diesem Sonntag ebenfalls die Gelegenheit dazu.

Der Eintritt in die Ölmühle Jäger kostet für Erwachsene 2,00 €, für Schüler und Studenten 1,00 €.

 

]]>
Newsfeed Startseite Fri, 12 May 2017 08:21:00 +0200
Kostümführung<br> mit „Schillers Mutter“<br> am 21. Mai 2017 http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1643&cHash=cab205d35700f93e039d607420dd06a1 Am Sonntag, 21. Mai 2017 bittet „Schillers Mutter“ Elisabeth Dorothea geb. Kodweis alias... Sonntag, 21. Mai 2017 bittet „Schillers Mutter“ Elisabeth Dorothea geb. Kodweis alias Stadtführerin Elke R. Evert Gäste zu einer Kostümführung durch die Schillerstadt Marbach. Im Gewand der waschechten Marbacherin und ehemaligen Wirtstochter aus dem heute noch existierenden Gasthaus "Zum Goldenen Löwen" erzählt sie in teilweise gereimten Versen aus ihrem Leben. Teilnehmer dürfen sich auf eine Stadtführung freuen, bei der Marbach gewürzt mit Geschichten rund um den alten Stadtkern auf unterhaltsame Weise präsentiert wird.

Beginn des rund eineinhalbstündigen Rundgangs ist um 14 Uhr. Die Teilnahme kostet fünf Euro pro Person, ermäßigt drei Euro (Schüler, Studenten und Behinderte ab 60 Prozent), Kinder unter zwölf Jahren sind frei. Anmeldung und Kartenverkauf in Schillers Geburtshaus, Niklastorstraße 31, Telefon 07144 17567, info@schillersgeburtshaus.de. Treffpunkt ist vor dem Restaurant Goldener Löwe, Niklastorstraße 39. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Bis September werden jeweils am dritten Sonntag im Monat weitere Kostümführungen von der „Putzfrau Sophie“ bis hin zu „L’amours toujours“ angeboten. Alle Führungen sind für Gruppen ganzjährig bei der Stadt Marbach am Neckar unter Telefon 07144 102-297 oder touristik@schillerstadt-marbach.de buchbar.

]]>
Newsfeed Startseite Fri, 12 May 2017 08:05:00 +0200
Öffentliche Stadtführung<br> in Marbach am Neckar<br>am Sonntag, 14. Mai 2017 http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1642&cHash=49dff3d9088ec4e6263e1506dccd4c91 Am Sonntag, 14. Mai 2017 findet in Marbach am Neckar die nächste öffentliche Stadtführung statt.... Sonntag, 14. Mai 2017 findet in Marbach am Neckar die nächste öffentliche Stadtführung statt. Stadtführer Hans-Jörg Schmid nimmt Besucher mit auf einen rund eineinhalbstündigen Rundgang durch die denkmalgeschützte historische Altstadt. Beginn ist um 14.30 Uhr, Karten sind in Schillers Geburtshaus, Niklastorstraße 31, erhältlich. Die Teilnahme kostet drei Euro, ermäßigt zwei Euro (Schüler, Studenten und Behinderte ab 60 Prozent), Kinder unter zwölf Jahren sind frei. Treffpunkt ist vor dem Restaurant Goldener Löwe, Niklastorstraße 39. Teilnehmer erhalten am selben Tag ermäßigten Eintritt in Schillers Geburtshaus.

Marbach am Neckar ist eine der ältesten Landstädte in Württemberg und zugleich Stadt des 18. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit stammen aufgrund eines Stadtbrandes 1693 die meisten der heute liebevoll restaurierten Fachwerkhäuser. Besonderes Schmuckstück sind die drei parallel verlaufenden Holdergassen, das ehemalige Viertel der Weingärtner und Bauern. Marbachs historische Altstadt steht seit 1983 als Gesamtensemble unter Denkmalschutz.

Auf den Spuren Friedrich Schillers zu wandeln, der 1759 in einem einfachen Handwerkerhaus geboren wurde, gehört ebenfalls zum Programm. Besucher sollten sich das Angebot nicht entgehen lassen, gegen Vorlage des Stadtführungstickets bei ermäßigtem Eintritt die Ausstellung in Schillers Geburtshaus zu besichtigen. Auch dem zweiten großen Sohn der Stadt wird gewürdigt: Tobias Mayer, der im 18. Jahrhundert die Naturwissenschaften maßgeblich prägte und nachdem sogar ein Mondkrater benannt ist.

]]>
Newsfeed Startseite Thu, 11 May 2017 12:33:00 +0200
Öffentliche Ausschreibung:<br> Bauvorhaben:<br>Sporthalle Lauerbäumle http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1641&cHash=5c409ca95107108ecd27b274fbd08f6a Öffentliche Ausschreibung von Bauleistungen Bauvorhaben:Sporthalle Lauerbäumle Neubau... Bauvorhaben:
Sporthalle Lauerbäumle Neubau Dreifeld-Sporthalle

Ort der Ausführung:
Kernerstr. 44/1, 71672 Marbach am Neckar

Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

Art, Umfang und Ausführungsfristen der Leistungen:


1.Prallwand mit Türen und Toren Sporthalle

Textilprallwand ca. 400 m²

Ausführungszeitraum:                ca. Oktober/November 2017
Schutzgebühr 20,00 €                Eröffnung 10:00 Uhr


2. Dachdichtungsarbeiten erdüberdeckte Nebendächer

Dachabdichtung auf Stahlbetondecke ca. 660m²

Ausführungszeitraum:                ca. September/Oktober 2017
Schutzgebühr 15,00 €                Eröffnung 10:10 Uhr


3. Fliesenarbeiten

Fliesenarbeiten mit Estrich für Nassräume ca. 800m²

Ausführungszeitraum:                ca. Oktober/November 2017
Schutzgebür 15,00 €                 Eröffnung 10:20 Uhr
 
4. Estricharbeiten

Estricharbeiten ca. 500m²

Ausführungszeitraum:                ca. Oktober/November 2017
Schutzgebühr 15,00 €                 Eröffnung 10:30 Uhr


5. Sportboden

Sportboden mit Linoleumoberbelag ca. 1500m²
Linoleumbelag für Gymnastikraum und Flure ca. 300 m²

Ausführungszeitraum:                ca. Oktober/November 2017
Schutzgebür 20,00 €                 Eröffnung 10:40 Uhr




Die Vergabeunterlagen können ab 15. Mai 2017 beim Stadtbauamt in 71672 Marbach am Neckar, Marktstraße 32, Zimmer 8, (Telefon: 07144/102-205) gegen oben genannte Schutzgebühr abgeholt oder gegen Ersatz von zusätzlich 5,00 € Versandkosten angefordert werden. Schutzgebühr und Versandkosten werden nicht zurückerstattet.

Die Angebote sind verschlossen und mit beiliegendem Kennzettel versehen bis zur Angebotseröffnung beim Stadtbauamt an oben genannter Adresse einzureichen.

Die Angebotseröffnung findet am 09. Juni 2017 zu den oben angegebenen Uhrzeiten im Stadtbauamt in 71672 Marbach am Neckar, Marktstraße 32, Besprechungszimmer (Zimmer 1) statt. Bieter und ihre bevollmächtigten Vertreter dürfen bei der Eröffnung anwesend sein.

Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 21. Juli 2017

Vergabeprüfstelle: Landratsamt Ludwigsburg, Hindenburgstraße 40, 71638 Ludwigsburg
    
Bürgermeisteramt Marbach am Neckar


]]>
Newsfeed Startseite Thu, 11 May 2017 12:18:00 +0200
Ausstellung im Rathaus:<br>Georg Elser und das<br> Attentat vom 8. November 1939 http://www.schillerstadt-marbach.de/index.php?id=377&tx_ttnews%5Bcat%5D=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1640&cHash=4d52736a041e3de49db1952ec98794dd Am Dienstag, 9. Mai wurde im Marbacher Rathaus die Ausstellung „‘Ich habe den Krieg verhindern... Am Dienstag, 9. Mai wurde im Marbacher Rathaus die Ausstellung „‘Ich habe den Krieg verhindern wollen‘ – Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939“ eröffnet.

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) und die Gedenkstätte Deutscher Widerstand (Berlin) präsentieren bis zum 22. Juni 2017 die Ausstellung zum Widerstandskämpfer Georg Elser, der am 8. November 1939 ein Attentat auf Adolf Hitler verübte.

Die Ausstellung erinnert an Elsers entschlossene Tat, durch die er wenige Wochen nach Kriegsbeginn „noch größeres Blutvergießen verhindern“ wollte. Sie würdigt damit eine Persönlichkeit, die neben den Geschwistern Scholl und den Brüdern Stauffenberg zu den herausragenden Gestalten des Widerstands gegen den Nationalsozialismus im deutschen Südwesten zählt.

Gezeigt werden unter anderem Abbildungen von Objekten aus dem Bestand der Erinnerungs- und Forschungsstätte Königsbronn, der Heimatgemeinde Georg Elsers im Kreis Heidenheim. Die „Baden-Württemberg Stiftung“ hat das Vorhaben finanziell gefördert.

Die Ausstellung ist während den üblichen Öffnungszeiten des Marbacher Rathauses zu sehen.

Kontakt:

Landeszentrale für politische Bildung, Fachbereich Gedenkstättenarbeit, Lautenschlagerstr. 20, 70173 Stuttgart,

Telefon 0711/164099 30, Fax 0711/164099 763,

E-Mail: gedenkstaettenarbeit@lpb.bwl.de
Info: http://www.gedenkstaetten-bw.de/ausstellung_elser.html

]]>
Newsfeed Startseite Wed, 10 May 2017 07:41:00 +0200