Seiteninhalt

Sie sind hier: Home - Kultur & Bildung - Stadtgeschichte - Siegelhausen

Siegelhausen - Geschichtliches in Stichworten


1230

schenken Graf Berthold von Beilstein und seine Gattin Adelheid von Bonfeld dem Stift Backnang ein Gut und das Patronatsrecht an der Martinskirche in S. (Mutterkirche der Orte südlich des Lembergs, wohl anstelle eines heidnischen Heiligtums)

1243

schenkt Friedrich von Bonfeld dem Stift Backnang Güter in S.

1245

bestätigt Papst Innonzenz IV. dem Stift Backnang dessen Rechte in S. als alleinigem Inhaber; Backnang setzt in der Folgezeit zwei Maier (Verwalter) ein

1245/46

Nennungen als Siglerhusen, Sigelarhusin; von Personenname Sigilo

1446

steht als Jahreszahl auf Taufstein der Siegelhäuser Kirche (heute in Bittenfeld)

1458

gehören Schwaikheim und Bittenfeld zur Siegelhäuser Kirche

1468

findet erstmals eine Investitur in Bittenfeld statt; wohl kurz vorher war die Verlegung des Pfarrsitzes dorthin

1568

wird nach Reformationsbedingter Auflösung des Stifts Backnang 1557 ein Lagerbuch über die zwei Höfe in S. angelegt; die in der Folgezeit zum Oberamt Backnang gehören

vor 1593

wird die Kirche abgetragen oder zerstört

1728 - 1754

Martin Fischer ist als Schultheiß im Amt

1810

kommt S. zum Oberamt Marbach, aber Kirche und Schule gehören weiter zu Bittenfeld

1822

Verwaltungsedikt: Schultheißen der Weiler heißen jetzt Ortsvorsteher oder Anwalt; Weiler und Höfe sollen sich nächstgelegener Ortschaft anschließen

1823

dankt der letzte Schultheiß Johann Matthäus Ziegler ab

1823 - 1845

ist Johann Georg Fischer Anwalt

1828

erfolgt der freiwillige Anschluss an die Stadt Marbach, S. erhält einen Teilgemeinderat

1873 - 1918

ist Johann Georg Rath Anwalt

1912

wird die Elektrizitätsversorgung eingeführt

1935

wird das Amt des Anwalts offiziell abgeschafft, aber die Bezeichnung für den Sprecher als Bindeglied zwischen Weiler und Kernstadt weiter gebräuchlich; die Teilgemeinden heißen jetzt Ortsteil (Dt. Gemeindeordnung)

1944

verursacht Spreng- und Brandbombenabwurf über Siegelhausen erhebliche Schäden

1953

wird Rudolf Häußermann Anwalt

1963

erfolgt der Anschluss der Wasserleitung an die Affalterbacher Wasserversorgung

1978

findet aus Anlass der 150-jährigen Zugehörigkeit zu Marbach ein großes Jubiläumsfest statt

1998

löst Werner Händle Rudolf Häußermann als Anwalt ab

2003

Der Stadtteil Siegelhausen feiert seine 175-jährige Zugehörigkeit zu Marbach

 

Metanavigation