Seiteninhalt

Sie sind hier: Home - BürgerService - Was kostet wie viel? - Gebühren- und Abgabensätze

Gebühren- und Abgabensätze in Marbach am Neckar


  • Wasserzins

Die Verbrauchsgebühr beträgt ab 1.1.2016 1,95 € (brutto inkl. 7 % MwSt. 2,09 €) je m³ Frischwasser, vorher bis 1.1.2011 1,90 € (brutto inkl. 7 % MwSt. 2,03 €) je m³ Frischwasser.


Die monatliche Zählergebühr beträgt bei:

Nenndurchfluss (Qn)

Dauerdurchfluss Q 3

2,5 m³/h

4 m³/h

6 m³/h

10 m³/h

10 m³/h

16 m³/h

15 m³/h

25 m³/h

 

Netto

1,80 €

2,20 €

3,90 €

20,60 €

Brutto (inkl. 7% MWSt)

1,93 €

2,35 €

4,17 €

22,04 €

 

 

Abwassergebühren

 

Seit 01.01.2010 werden die Abwassergebühren gesplittet für Schmutzwasser und Niederschlagswasser erhoben.

Die Gebührensätze betragen:

 

- Schmutzwassergebühr

  je m³ Abwasser:                                                                   ab 01.01.2016          2,02 €                                                                                      (vorher seit 01.01.2010       2,28 €)

- Niederschlagswassergebühr 

  je m² angeschlossene und versiegelte Fläche:             ab 01.01.2016          0,58 €   

                                                                                     (vorher seit 01.01.2013          0,61 €)

- Zählergebühr 

  je Monat                                                                                  seit 01.01.2010        1,20 €


 

Informationen zur Niederschlagswassergebühr und ein Formular zur Meldung von Änderungen können Sie hier herunterladen:

 

 

 

  • Steuer-Hebesätze

Die Hebesätze betragen ab 2010 für die

Grundsteuer A (Landwirtschaft) 350 %
Grundsteuer B (Grundstücke) 450 %
Gewerbesteuer 360 %

der Steuermessbeträge.
 

 

 

 

  • Hundesteuer

Die Hundesteuer beträgt:
für den 1. Hund: 96 Euro
für den 2. Hund und jeden weiteren Hund (doppelter Satz): 192 Euro
als Zwingersteuer bei der Zucht von Hunden:
(3-facher Steuersatz eines 1. Hundes) 288 Euro
 

 

 

 

  • Vergnügungssteuer

 

Der Steuersatz beträgt für jeden angefangenen Monat der Steuerpflicht für das Bereithalten eines Gerätes

 

In Spielhallen oder ähnlichen Unternehmen

An sonstigen Aufstellungsorten

mit Gewinnmöglichkeit

24 v.H. der elektronisch gezählten Bruttokasse, mindestens jedoch 200 €

24 v.H. der elektronisch gezählten Bruttokasse, mindestens jedoch 100 €

für Musikautomaten und Tischfußballspiele

36 €

12 €

für Billardspiele

60 €

20 €

für alle übrigen Geräte (z.B. Flipper, Tele- bzw. Videospiele)

165 €

55 €



Grundlage:  

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) vom 8.2.2007, in Kraft getreten am 1.1.2006. Die Vergnügungssteuersatzung vom 8.2.2007 wurde zuletzt geändert mit der "Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer" vom 18.12.2014; die geänderte Satzung tritt am 1.1.2015 in Kraft.

 

Metanavigation