Seiteninhalt

Sie sind hier: Home - Touristik & Freizeit - Freizeitangebote - Wandervorschläge - Unterwegs zwischen Murr und Neckar

Unterwegs zwischen Murr und Neckar


Karte vergrößern

 

Streckenlänge:

16 km

ca. 4 - 4,5 Std.

Anspruch:

* * *

Karte:

Freizeitkarte Marbach-Bottwartal

Kurzinfo:

Wandern entlang von Flüssen und Bächen durch reizvolle Orte, gesäumt von kulturellen und geschichtsträchtigen Höhepunkten

 

Die Wanderung beginnt am Cottaplatz in Marbach. Man geht die Bottwartalstraße entlang zur Talsohle und überquert die L1100 und die Fußgängerbrücke über den Neckar. Danach wandert man bei der Wegkreuzung leicht ansteigend geradeaus, bei einer weiteren Weggabelung halbrechts weiter. Man kommt zur S-Bahn-Station von Benningen, unterquert die Gleise und erreicht rechts das neue Rathaus in der Studionstraße. Hier sind Zeugen aus der Römerzeit zu sehen: ein Teilstück einer Römerstraße, Weihesteine und Jupitergigantensäule.

 

Vorbei an der Apotheke wird wieder rechts in die Ludwigsburger Straße eingebogen, dann geht's abwärts am alten Rathaus mit Kelter und am Brückenhaus, dem ehemaligen Zollhaus, vorbei. Der Neckar wird überquert und der Albvereinsmarkierung "rotes Kreuz" gefolgt, nach dem Rechtsbogen wird links in die Straße Im Schemming eingebogen. Vorbei an einer Gärtnerei geht's durch Weinberge ansteigend zu einer Kreuzung auf der Höhe, hier nun ohne Markierung auf unbefestigtem Weg geradeaus an der Hangkante. Am Weg sind alte Grenzsteine.

 

In Murr angekommen, führt die Wanderung mit schöner Aussicht vom Lichtenbergweg auf einem Rad- und Fußweg geradeaus. Am Spielplatz geht es links, danach rechts vorbei an der Bergkelter zur Straße In den Berglen, hier rechts leicht abwärts. Links wird in die Panoramastraße eingebogen, dann rechts in den Benninger Weg und wieder rechts in die Bietigheimer Straße. Nach der Gaststätte Ziegelhütte wird die Marbacher Straße überquert, rechts weiter und dann nach einigen Metern links die Brückenstraße abwärts.

 

In der Talsohle sind zwei römische Weihesteine (Abgüsse) und eine Infotafel über die römische Besiedlung dieser Gegend zu sehen. Auf dem Floßhaussteg geht's über die Murr mit Blick zur alten Zugbrücke der Bottwartalbahn. Nach der Brücke führt die Tour nach links auf den Radweg, bei der kommenden Kreuzung weiter nach links, vor dem eingezäunten Grundstück nach rechts, vorbei an den Sportanlagen. Nach links wird die Murr überquert und nach der Brücke rechts dem Radzeichen nach Steinheim gefolgt.

 

Nach ca. 120 m wandert man nach rechts, unterquert die Landesstraße L1100 und kommt in Steinheim in die Industriestraße. Parallel zur Bottwar geht's zur ehemaligen Sägmühle mit einem Wasserrad von ca. 6,20 m Durchmesser, hier rechts in die Ludwigsburger Straße. Nach der Überquerung der Bottwar wird links in die Friedrichstraße eingebogen und nach 100 m links auf schmalem Weg dem Radwegzeichen gefolgt.

 

Über eine Holzbrücke überquert man die Bottwar, wandert rechts und gleich wieder links vorbei am Gemeindehaus Arche. Auf dem Radweg verläuft die Tour auf der ehemaligen Bahntrasse, vorbei an der alten Mühle wird Kleinbottwar erreicht. Bei der Bushaltestelle wird rechts die Bottwar und bei der Ampelanlage die Steinheimer Straße überquert, bei der Bäckerei links in die Kirchstraße und vorbei an der St. Georgskirche (1406) rechts in die Amtsstraße eingebogen.

 

Die Wanderung ist leicht ansteigend und führt vorbei an historischen Gebäuden auf der Höhe zur Hohen Straße. Hier wird links dem Schild Schaubeck gefolgt und in die Schlossstraße eingebogen. Vorbei an Schloss Schaubeck ist danach das 1975 angelegte Lapidarium erreicht mit Grabmälern aus der Römerzeit und alten Grenzsteinen. Der weitere Verlauf führt in Steinheim durch die Alte Kleinbottwarer Straße, bei der Kreuzung mit einem schönen Wegweiser durch die Klosterstraße abwärts, Markierung "rotes Kreuz".

 

Bei einer weiteren Kreuzung (Rechtsbogen) geht's in der Langen Gasse abwärts zur Markstraße, diese wird überquert. Die Tour wird beim Rathaus in der Badtorstraße fortgesetzt. Man kommt am Urmenschmuseum vorbei, das unbedingt einen Besuch wert ist. Danach wird die Murr über die Brücke überquert und im Marbacher Weg (rotes Kreuz) rechts weiter gewandert. Nach den letzten Häusern beim Linksbogen immer der Markierung folgen.

 

Leicht ansteigend geht's über freies Gelände mit Richtungsänderungen, bei einer Feldscheune (Kreuzung) nach links und auf der Höhe nach rechts (rote Traube und rotes Kreuz). Bei einer im Erdreich eingelassenen Schutzhütte nach links, bei der Kreuzung mit doppelter Krugstatt nach rechts, dabei immer auf Markierung achten. Der Galgen, ein schöner Aussichtspunkt mit altem Platanenbestand und Grill-/Spielplatz wird erreicht. Vorbei an einer Feldscheune wird geradeaus weitergewandert zu einer weiteren Kreuzung nach 400 m, hier kurz links und gleich wieder rechts.

 

Später in den Weinlagen geht's links, bei einem eingezäunten Grundstück nach rechts zur Hangkante mit Blick auf den Neckar und Benningen. Die Tour wird links fortgesetzt, nach den Weinlagen bei der Kreuzung rechts abwärts. Vor dem Marbacher Krankenhaus in der Panoramastraße wandert man nach links, vor dem Friedhof rechts die Straße Am alten Markt abwärts. Die Gleise werden unterquert, vorbei an der Alexanderkirche geht's zum Cottaplatz, dem Ausgangspunkt, zurück.

 

Metanavigation