Seiteninhalt

Sie sind hier: Home - Touristik & Freizeit - Freizeitangebote - Wandervorschläge - "Wein-Lese-Landschaft"

Die "Wein-Lese-Landschaft" entdecken


Karte vergrößern

 

Streckenlänge:

ca. 18,5 km

ca. 5 Std.

Anspruch:

* * * * *

Karte:

Freizeitkarte Marbach-Bottwartal

Kurzinfo:

Entdeckungstour durch die Tourismusregion Marbach-Bottwartal, eine faszinierende Kulturlandschaft mit Weinbergen, soweit das Auge reicht, blühenden Obstbäumen und endlosen Getreidefeldern

 

In Marbach am Neckar (229 m NN) ist beim Bahnhof Start der Wanderung. Rechts durch die Grünanlagen geht's vorbei an der Tankstelle in die Schillerstraße und vorbei an der Katholischen Kirche zum Cottaplatz. Hier führt die Tour ansteigend nach rechts mit der Albvereinsmarkierung "rotes Kreuz" und der "roten Traube" (Württ. Weinwanderweg) in die Straße Am alten Markt. Vorbei an der Alexanderkirche und dem Krankenhaus wird danach links in die Panoramastraße eingebogen.

 

An der Rettungsdienststelle wird nach rechts den Markierungen gefolgt. Bei der kommenden Kreuzung geht es nach links weiter durch Rebhänge mit Blick auf den Neckar, auf Marbach und Benningen und vorbei an einem Ziegelsteinhaus. Der Weg verläuft nun zwischen Baumwiesen und ehemaligem Weinbau. Achtung - an der Kreuzung wird der Markierung scharf nach rechts gefolgt. Weiter durch Rebflächen bis zu zwei eingezäunten Grundstücken wandert man jetzt nach links und danach wieder rechts Richtung Galgen über freies Gelände.

 

Vorbei an einer Krugstatt und Feldscheune ist der Galgen mit schöner Aussicht, Rastplatz und Feuerstelle erreicht. Die Tour führt in gleicher Richtung (Markierung) weiter zu einer Kreuzung mit Häuschen, hier nach links und beim Aussiedlerhof nach rechts. Bei der im Erdreich eingelassenen Schutzhütte geht es rechts weiter und nach ca. 200 m bei den Bänken links abwärts.

 

In Steinheim (200 m NN) wird über den Marbacher Weg die Murrbrücke erreicht und die Murr überquert. Vorbei an der Martinskirche und dem Urmensch-Museum geht's in die Badtorstraße zum Rathaus. Die Marktstraße wird überquert, man kommt links in die Lammgasse (rotes Kreuz) und weiter ansteigend in die Klosterstraße. Auf der Höhe verläuft die Wanderung nach rechts durch den Holzweg zu den Ziegeläckern und nach Überquerung der Kreisstraße K1608 zum Forsthof.

 

Am Waldrand wird die Tour der "roten Traube" folgend leicht ansteigend fortgesetzt. Vorbei an Keltengräbern (im Wald noch zu erkennen) verlassen wir vor dem Linksbogen den Waldrand und wandern ohne Markierung links durch die Weinberge des Benning. Auf der Höhe wird eine Schutzhütte mit Feuerstelle und Sonnenuhr erreicht. Der Weg verläuft nun abwärts mit einem schönen Blick auf die Höhen und Burgen des Bottwartales.

 

Bei einem Linksbogen (Krappenküche) geht es weiter abwärts, Zeichen "rote Traube". Der Weg mündet später in einen weiteren Weinbergweg, hier ohne Markierung kurz nach rechts und beim letzten Weinberg links auf dem Grasweg abwärts. In der Talsohle wird rechts auf den Radweg eingebogen. In Großbottwar (215 m NN) überquert man die Kleinaspacher Straße und setzt die Wanderung in der Kreuzstraße fort. Nach der Lederfabrik und vor der Bottwar geht's nach rechts, vorbei an der ehemaligen Benzenmühle und einem Umspannwerk.

 

In Hof, einem Stadteil von Großbottwar, wird vor den ersten Häusern links in die Straße Am Wiesengrund eingebogen. Man kommt zur Brückenstraße, überquert diese und wandert nach links. Nach dem letzten Haus und vor der Brücke wird die Tour auf schmalem Weg rechts fortgesetzt. Parallel zum Lembach geht es zur Uferstraße, man biegt hier nach links ein und bei Haus Nr. 11 rechts auf unbefestigtem Weg. Nach ca. 150 m, bei einem eingezäunten Grundstück, wird auf schmalem Weg parallel zum alten Mühlenkanal weitergewandert.

 

In Oberstenfeld (234 m NN) geht es von der Ziegelstraße zur Dürrenstraße, hier nach links und vorbei an der Sporthalle, dann rechts parallel zur Bottwar (blaues Kreuz und rote Traube). Die Bottwar und die Landesstraße L1100 werden über die Schneckenbrücke (Blick zur Stifts- und Dorfkirche) überquert und die Bädergasse erreicht. Vor dem Rathaus wird rechts in die Großbottwarer Straße eingebogen und bei der Ampel die Lichtenberger Straße überquert.

 

In der Gronauer Straße wird nach ca. 200 m bei der Ampel die Landesstraße L1100 wieder überquert, in gleicher Richtung weitergewandert und nach ca. 250 m in den Eselsweg eingebogen (blaues Kreuz und rote Traube). Vorbei am Freibad führt die Tour am Söhlbach entlang nach Beilstein (267 m NN). Man überquert die Berliner Straße, kommt von der Oberstenfelder Straße in die Hauptstraße Richtung Ortsmitte und zum Endziel der Wanderung beim Rathaus. Zurück zum Ausgangspunkt der Tour in Marbach kommt man mit dem Linienbus 460 oder 461.

 

Metanavigation