Ölmühle Jäger

Nahezu vollständige und betriebsfähige elektrische Anlage aus dem Jahre 1906 mit musealer Dokumentation über die verschiedenen Arbeitsgänge bei der Herstellung von Öl, vom Anbau der Ölpflanzen bis zum fertigen Produkt. Beeindruckend ist die Inbetriebnahme der durch ein Riementransmissionswerk angetriebenen Geräte. Sie ist heute die einzige historische und noch funktionstüchtige Mühle in der Region. Sie stellt nach der Restaurierung Anfang der 90er Jahre, in ihrem heutigen Zustand eine Rarität dar, deren Besuch man sich nicht entgehen lassen sollte.

Ölmühle Jäger bleibt im Dezember geschlossen

Am Sonntag, 26. Dezember bleibt die Ölmühle Jäger aufgrund des Weihnachtsfeiertags geschlossen.

Das Team der Ölmühle Jäger wünscht Ihnen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit sowie alles Gute und Gesundheit für das Jahr 2022.

Faltblatt zur Ölmühle Jäger

Broschüre zur Ölmühle Jäger

Das reich bebilderte Heft aus der Feder des Marbacher Stadtarchivars Albrecht Gühring befaßt sich nicht nur ausführlich mit der Ausstattung, den Verarbeitungsprodukten und dem Arbeitsablauf in der Ölmühle Jäger, sondern gibt auch Einblick in die alte und traditionsreiche Marbacher Mühlengeschichte am Neckar und am Strenzelbach, deren Abschluss das 1898 bis 1900 errichtete Wasserkraftwerk der Stadt Stuttgart bildet. Besonders reizvoll ist der Vergleich mit der sogenannten „Körnerschen Fabrik“ als erste große Marbacher Ölmühle und der „Schellenbergerschen Fabrik“ als erste moderne Marbacher Ölmühle. Aber auch die Geschichte der Nachfolgebetriebe, beispielsweise der Ölmühle Geiger und der Ölfabrik Volz, werden aufgearbeitet.
Anhand von zahlreichen Originalquellen und Literatur sowie aufgrund von Zeitzeugenaussagen werden aber nicht nur die Mühlen, sondern auch die Menschen vorgestellt. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich der Ölmüller Friedrich Jäger und seine Familie, der im Gebäude Obere Holdergasse 2, dessen Hausgeschichte ebenfalls einen Beitrag bildet, die Ölmühle einrichtete.
Zum Abschluss werden die Restaurierung des Technischen Kulturdenkmals und die Besichtigungsmöglichkeiten vorgestellt.
Die Broschüre kostet 3,00 € und ist erhältlich im Buchhandel oder über die Stadt Marbach.

Museums-Informationen

Ölmühle Jäger
Obere Holdergasse 2

Öffnungszeiten:
Letzter Sonntag im Monat 14 bis 17 Uhr

Besichtigung unter sachkundiger Führung nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Dauer der Führung: ca. 45 Minuten
Gebühr: 20 € / Führung
Eintritt: 2 € / ermäßigt: 1 €

Die Ölmühle Jäger ist nicht barrierefrei.


Info

Anette Horn
Tel. 07144/102-297
Fax 07144/102-311
E-Mail ›


Kontakt

Corona (Alarmstufe II)

Es gelten folgende Zugangsvoraussetzungen (Alarmstufe):

•    Erfassung der Kontaktdaten (Name, Vorname und Telefonnummer).
      Freiwilliges Einchecken mit Corona-Warn-App oder Luca-App ist möglich.
•    Es gilt die 2G+ Regel. Die Besucher*innen müssen vorzeigen:
      - einen Impfnachweis (die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen) oder
      - einen Genesenennachweis (Erkrankung liegt mindestens 28 Tage und nicht länger als 6 Monate zurück; Nachweis durch Laborbefund des PCR-Tests).
Die Nachweise werden elektronisch kontrolliert (per App, QR-Code) und müssen mit dem amtlichen Ausweisdokument abgeglichen werden.
•    Schnell- oder PCR-Test (enfällt bei Auffrischungsimpfung)
•    Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Maske)
      Wir empfehlen das Tragen einer FFP2-Maske, da die Ölmühle Jäger eine kleine Räumlichkeit ist.
•    Sich unbekannte Teilnehmende halten zueinander 1,5 Meter Abstand.

Die Standplätze werden in der Ölmühle Jäger zugewiesen.