Bebauungspläne

Ein Bebauungsplan (B-Plan) regelt in Deutschland die Art und Weise der möglichen Bebauung von Grundstücken und die Nutzung der in diesem Zusammenhang stehenden von einer Bebauung frei zu haltenden Flächen. Der Bebauungsplan schafft Baurecht.

Ein Bebauungsplan umfasst in der Regel nur einen Teil des Gemeindegebietes, etwa eine Gruppe von Grundstücken oder ein Stadtteil. Er besteht aus einer Planzeichnung und einem Textteil. Zwingend erforderlich ist auch eine Begründung, in der Ziele, Zwecke und wesentlichen Auswirkungen des Bebauungsplanes darbelegt sind. Manchmal gibt es auch örtliche Bauvorschriften und / oder einen Umweltbericht.

 

Die aktuellen, rechtskräftigen Bebauungspläne werden zur Zeit digitalisiert und sind dann hier abrufbar.

 

 

 

Ein Bebauungsplan hat erhebliche und langfristige Auswirkungen auf die Verfügbarkeit, den Wert und die Erscheinung der Fläche. Deshalb werden Bebauungpläne nach einem im BauGB geregelten Verfahren aufgestellt, mit dem sichergestellt werden soll, dass bei der Planung alle Belange und Probleme sorgfältig erfasst bzw. erkannt und gerecht abgewogen werden. Vor allem die umfassende Beteiligung aller Betroffener und der Öffentlichkeit soll sichergestellt werden. 

Aktuelle Bebauungsplanverfahren